Dein Heimspiel.
Dein Verein.
Deine Gesundheit.

FFIT in Schottland „Football Fans in Training“ ist in Schottland seit der Initiierung des Projekts 2010 eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte.

Hintergrund

Der Anteil übergewichtiger Menschen nimmt in vielen Ländern zu. Damit verbunden ist ein Anstieg von Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Herzkreislauf-Erkrankungen. Ungesunde Ernährung, zu viel Zeit im Sitzen und wenig körperliche Aktivität sind hier bedeutende Risikofaktoren – und sie sind alle zu beeinflussen! Allerdings neigen gerade Männer „im besten Alter“ dazu, nichts an ihrem ungesunden Lebensstil zu verändern.

No bellies – FFIT In Schottland

Unter der Leitung der Universität Glasgow startete im Jahr 2010 das Programm „Football Fans in Training“, das speziell entwickelt wurde, um männliche Fußballfans über ihren Lieblingsverein anzusprechen. In den Jahren darauf zeigte sich, dass das Projekt ein voller Erfolg ist. Viele der teilnehmenden Fans schafften es, zwischen 5 und 10 Prozent ihres Gewichts zu verlieren – ein Wert, der das Erkrankungsrisiko deutlich senkt. Das Angebot wurde in allen Vereinen mit großem Interesse wahrgenommen und hat sich bis heute auf über 30 Clubs ausgeweitet.

 

Langfristig erfolgreich

Mittlerweile ist „Football Fans in Training“ aus den Fußballvereinen Schottlands nicht mehr wegzudenken. Die ehemaligen FFIT-Gruppen bleiben als Team zusammen und beginnen nicht selten, nach dem Kurs weiter gemeinsam Sport zu treiben. Ehemalige Teilnehmer engagieren sich selbst im Gesundheitsbereich und regelmäßige FFIT-Turniere bringen die aktuellen und ehemaligen Gruppen vieler Vereine zusammen, um sich auszutauschen und nebenbei einen FFIT-Pokal auszuspielen.

Alles Aktuelle über FFIT in Schottland erfahren Sie beim SPFL Trust.

Wissenschaftliche Publikationen der begleitenden Studie erhalten Sie bei Football Fans in Training.

Die Entwicklung und Optimierung des Programms „Football Fans in Training“ wurde von einem Forschungsteam unter Leitung der Universität Glasgow in Zusammenarbeit mit dem SPFL Trust vorgenommen. Wir bedanken uns für einiges Quellenmaterial vom Nutrition & Dietetic Department, NHS Forth Valley und der Men’s Health Clinic, Camelon, Falkirk. Die Entwicklung des Programms ist beschrieben in Gray et al (2013), die Ergebnisse der Programmevaluation sind in Wyke et al (2015) und Hunt et al (2014) beschrieben.